Friedensgebet jeden Montag um 18.30 St. Marien

Das Erste und Wichtigste , wozu ich die Gemeinde auffordere, ist das Gebet.

Es ist unsere Aufgabe, mit Bitten, Flehen und Danken für alle Menschen einzutreten, insbesondere  für die Regierenden und alle, die eine hohe Stellung einnehmen, damit wir ungestört und in Frieden ein Leben führen können, durch das Gott in jeder Hinsicht geehrt wird und das in allen Belangen glaubwürdig ist.

Paulus an Timotheus 1. 2,1-2

"Wie Weihrauch steige mein Gebet zur Dir auf." Psalm 141

 

An jedem Montag 18.30 versammeln wir uns zu einem von Laien gestaltetem  Friedensgebet

im Communioraum von St. Marien.




Im Namen Gottes

Quelle allen Lebens

Menschgewordener Liebe

Kraft, die uns belebt

Amen



Gott wie zerbrechlich unsere Sicherheiten sind,

wie gefährdet unsere Ordnungen,

das erleben wir in diesen Tagen.

 

Siehst Du uns mit unserer Hilflosigkeit und Angst?

 

Wütend und fassungslos erleben wir, wie am Rand Europas ein Krieg tobt.

Was geschieht als Nächstes?

Welchen Informationen können wir trauen?

Was könnten wir tun, das helfen oder etwas bewegen würde?

 

Sieh du die Not.

Sieh unsere Angst.

Wir suchen Zuflucht bei dir und Schutz,

innere Ruhe und einen Grund für unsere Hoffnung.

Wir bringen Dir unsere Sorgen.

Wir bitte dich für die, die um ihr Leben fürchten,

und für die, die sich beharrlich für friedliche Lösungen einsetzen.

Amen



Wir halten inne

und richten unsere Gedanken und Gebete

auf den Frieden aus:

 

Frieden für die Welt

 

Frieden für meine Mitmenschen

 

Frieden für die Menschen in der Ukraine

 

Frieden für die Menschen in Angst vor Bomben und Kanonen

 

Frieden für die, die um ihre getöteten Lieben trauern

 

Frieden für alle Soldaten

 

Frieden für alle, die nicht müde werden, zu verhandeln

 

Frieden für